ENDODONTISCHE REVISION

ENDODONTISCHE REVISION

Wurzelbehandlung: Die zweite Chance für den Zahn! Was man über eine orthograde Revision wissen sollte!

Ihr Zahn wurde bereits einer Wurzelbehandlung unterzogen. Dabei wurden alle Bakterien und Gewebereste aus dem Zahnwurzelkanal entfernt und der gereinigte Hohlraum bakteriendicht verschlossen. Die Gewebestruktur dieser Kanalsysteme ist jedoch häufig sehr kompliziert aufgebaut und schwierig zu reinigen. Bleiben trotz aller Sorgfalt Bakterien, Gewebereste und unbearbeitete Kanalbereiche zurück, können sich Mikroorganismen erneut vermehren und eine Knochenentzündung an der Wurzelspitze verursachen. Auch eine verzögerte Restauration, erneute Karies oder Frakturen des Zahnes sowie der Füllung können zu wiederkehrenden Entzündungen führen.


Revision Bild 1
Erneute Entzündung an der Wurzelspitze trotz Wurzelbehandlung [Reproduced with permission from the American Association of Endodontists]
(New decay – neue Karies; New infection – neue Infektion; Bacterial contamination along filling material – Bakterielle Verunreinigung entlang des Füllungsmaterials)


Nach Erörterung der Behandlungsoptionen kann die orthograde mikroskopische Revision die sinnvollste Behandlungsmethode sein. In diesem Fall eröffnen Ihre Hamburger Experten für Endodontie den Zahn erneut, entfernen die bestehende Wurzelfüllung und wiederholen die Reinigung der Wurzelkanäle (Revision).

Handlungsbedarf vorhanden

Oftmals lassen sich die Ursachen für eine erneute Entzündung im Röntgenbild identifizieren – zum Beispiel kann man unvollständige Wurzelfüllungen erkennen, die nicht das Ende der Zahnwurzeln erreichen oder Unregelmäßigkeiten wie Blasen oder Hohlräume aufweisen. Selbst wenn die entzündlichen Veränderungen am Knochen nicht schmerzhaft, aber dennoch chronisch sind, muss die Revision zum Erhalt des Zahnes durchgeführt werden.


Revision Bild 2
Unvollständige Wurzelfüllung, Knochenentzündung besteht weiter [Reproduced with permission from the American Association of Endodontists]
(Untreated calcified (blocked) canal – unbehandelter kalzifizierter (blockierter) Wurzelkanal; Infection not healed – Infektion ist nicht ausgeheilt)


Durch den Einsatz modernster Behandlungsmethoden und Anästhetika in unserer Praxis in Hamburg sind diese Eingriffe meistens völlig schmerzlos.


Öffnung und Reinigung

Nach der Eröffnung des Zahnes, der im Bedarfsfall örtlich betäubt wird, wird die alte, infizierte Wurzelfüllung entfernt, eventuell vorhandene weitere Wurzelkanäle sichtbar gemacht und das gesamte System gereinigt. Zur optimalen Reinigung der stark und mehrfach gebogenen Kanäle kommen ausschließlich hochelastische Instrumente zur Anwendung.

Bis in den letzten Winkel

Besondere Aufmerksamkeit gilt den schwer zugängigen Nebenbereichen des Kanalsystems. Bei Bedarf kann nach der Reinigung für kurze Zeit ein stark desinfizierendes und gewebeauflösendes Medikament in den Zahn eingebracht werden, das die Bakterien auch in den filigranen Seitenkanälen und Querverbindungen zwischen den Hauptkanälen wirksam bekämpft. In diesem Fall wird der Zahn temporär verschlossen.


Revision Bild 3
Erneute Freilegung und Säuberung inklusive des blockierten Abschnittes [Reproduced with permission from the American Association of Endodontists]
(Removal of restoration and filling material allows access to blocked canal – die Entfernung des Provisoriums und Füllungsmaterials erlaubt den Zugang zu dem blockierten Kanal; Blocked canal – Blockierter Kanal Infection - Entzündung)


Mittels einer elektrometrischen Messung lässt sich die Länge der einzelnen Kanäle vorab genau bestimmen.

Nach der Reinigung und Desinfektion des Zahnes werden die sauberen Kanäle mit der neuen Wurzelfüllung verschlossen. Die dabei eingesetzte Wurzelfüllmasse wird im erwärmten, plastischen Zustand in die Kanäle eingebracht und kann sich deshalb den vorhandenen Hohlräumen sehr genau anpassen (thermoplastische Obturation). Hier wenden Ihre beiden Hamburger Endodontie-Experten die Warmfülltechnik nach Dr. Schilder an. Auch die kleineren Seitenkanäle lassen sich so effektiv verschließen.


Revision Bild 4
Provisorium, neue Wurzelkanalfüllung, Knochenheilung beginnt [Reproduced with permission from the American Association of Endodontists]
(Temporary filling – provisorische Füllung; Clean canals with new root canal filling – gereinigte Wurzelkanäle mit neuer Füllung; Bone healing begins – der Knochen beginnt zu heilen)


In bestimmten Fällen wird der Wurzelkanal auch mit für bestimmte Indikationen besser geeignetem ProRoot MTA verschlossen. Nach abgeschlossener Behandlung wird in vielen Situationen die zeitnahe Weiterversorgung beim Hauszahnarzt empfohlen. In der Folgezeit heilt die Entzündung um die Wurzelspitze herum aus und es bildet sich wieder ein gesunder Knochen.


Revision Bild 5
Prothetische Versorgung mit einer Krone, saubere Füllung der Kanäle, Knochen ausgeheilt [Reproduced with permission from the American Association of Endodontists]
(New crown – neue Zahnkrone; Root canal filling – Wurzelkanalfüllung; Bone healed – Knochen ist geheilt)


Der Fortschritt der Heilung wird regelmäßig in unserer Hamburger Praxis röntgenologisch kontrolliert, bis die Entzündung abgeklungen ist. Die meisten endodontisch behandelten Zähne halten lange – wie die anderen natürlichen Zähne.