Partielle Zahnlosigkeit - Implantologie

PARTIELLE ZAHNLOSIGKEIT

Der Verlust mehrerer Zähne destabilisiert das Zahnsystem. Nachbarzähne wandern nach und nach in die Zahnlücken ein, verlieren den Kontakt zu ihrem Partner und stehen plötzlich schief in der Zahnreihe. Da Zähne fehlen, wird die Kaubelastung auf die verbliebenen verteilt. Dies führt zu Überbelastung sowohl der Zähne als auch der Kiefergelenke.

Eine Freiendsituation lässt sich beispielsweise mit Einzelzahnimplantaten, die mit verblockten Kronen verbunden werden, ästhetisch und funktional optimal versorgen.


Freiendsituation: Lösung mit vier Zahnimplantaten und Keramikkronen [Camlog]

Darüber hinaus werden in unserer Hamburger Praxis die implantologisch-chirurgischen Voraussetzungen geschaffen, auf welchen Ihr Zahnarzt bei Teilbezahnung auch implantatgetragene Brücken einsetzen kann, die sich aufgrund der fest im Kiefer verankerten Zahnimplantate stabil in die Zahnreihe eingliedern lassen.

Teilbezahnung: Lösung mit einer implantatgetragenen Brücke [Camlog]
Teilbezahnung: Lösung mit einer implantatgetragenen Brücke [Camlog]

Herausnehmbare Lösungen

Wie Ihnen der Implantologe Andreas Clauder (Hamburg) gerne näher erläutern wird, lassen sich herausnehmbare Teilprothesen mit maximal vier bis sechs Zahnimplantaten im Oberkiefer und zwei bis vier im Unterkiefer realisieren. Das ist abhängig vom vorhandenen Restzahnbestand.

In diesen Fällen wird mit zweiteiligen Zahnimplantaten  gearbeitet, die erst nach der sicheren Einheilung im Kieferknochen mit der geeigneten Prothetik bestückt werden.

Nach einem besonderen Schlüssel-Schloss-Prinzip sind die Aufbauten (Abutments) der Zahnimplantate dabei ideal auf ihren Gegenpart, der in die Teilprothese eingearbeitet ist, abgestimmt.


   

Lesen Sie auch: